Der Eukalyptus: Steckbrief

  • Lat.: Eucalyptus globulus
  • Eine der höchsten Baumarten der Welt
  • Eukalyptusöl wird aus den Blättern des Baumes hergestellt.
  • Wichtiger Inhaltsstoff: 1,8-Cineol
  • Eukalyptusöl wirkt antiseptisch, krampflösend und auswurffördernd
  • Anwendungsgebiete: Erkältungen, rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen.

Eukalyptusöl: Sanfter Helfer aus der Natur

Der Eukalyptusbaum stammt ursprünglich aus Südaustralien und Tasmanien. Er zählt zu den höchsten Baumarten der Welt und kann bis zu 70 Meter hoch werden. Erst Ende des 18. Jahrhunderts brachte der englische Seefahrer James Cook den Eukalyptus von seinen Reisen mit nach Europa. Heute wächst er in vielen Regionen weltweit.

Eukalyptusöl Wirkung: Antimikrobiell und auswurffördernd

Ein wesentlicher Bestandteil des Eukalyptusöls ist 1,8-Cineol. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Terpen, das in seiner reinen Form wegen seiner bronchienerweiternden und antientzündlichen Effekte bei der Behandlung verschiedener Atemwegserkrankungen zum Einsatz kommt.

Das ätherische Öl aus den Eukalyptusblättern verfügt über antimikrobielle und auswurffördernde Eigenschaften, die insbesondere bei Erkältungskrankheiten eine wichtige Rolle spielen.

Anwendungsgebiete

Traditionell wird Eukalyptusöl bei Erkältungskrankheiten der oberen Atemwege eingesetzt. Darüber hinaus wird das Öl auch bei rheumatischen Beschwerden sowie lokalen Muskelschmerzen angewendet.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.