Fragen zu OLBAS®

Hier antworten wir Ihnen auf die am häufigsten gestellten Fragen zu OLBAS®.

Wenn Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie sich direkt an uns wenden: Kontaktformular.

Sind OLBAS® Tropfen rein pflanzlich?

Ja, es handelt sich um ein hochkonzentriertes Heilpflanzendestillat, das die ätherischen Öle aus Pfefferminz, Cajeput und Eukalyptus enthält. Diese raffinierte Kombination wird durch Wacholderbeer- und Wintergrünöl vervollständigt.

Enthalten OLBAS® Tropfen Alkohol?

Nein, OLBAS® Tropfen sind alkoholfrei.

Wie wirken die enthaltenen ätherischen Öle?

Pfefferminzöl beruhigt und desinfiziert bei Erkältungen die Atemwege. Darüber hinaus hemmt es das Bakterienwachstum und entfaltet krampflösende, entzündungshemmende und schmerzstillende Effekte. Cajeputöl wirkt ebenfalls krampflösend und zusätzlich auch durchblutungsfördernd, während Eukalyptusöl über antimikrobielle und auswurffördernde Eigenschaften verfügt.

Bei welchen Beschwerden werden OLBAS® Tropfen eingesetzt?

Als universelles pflanzliches Arzneimittel werden OLBAS® Tropfen traditionell bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Zur Inhalation oder innerlichen Anwendung bei Erkältungskrankheiten
  • Zur äußerlichen Anwendung bei leichten Kopfschmerzen (z. B. bei Verspannungszuständen)
  • Zur innerlichen Anwendung bei leichten, krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt
  • Zur äußerlichen Anwendung bei lokalen Muskelschmerzen (z. B. nach Überanstrengung oder Fehlbelastung)

Sie möchten mehr über die Anwendungsgebiete erfahren? Dann klicken Sie hier.

Sollten OLBAS® Tropfen bei Erkältungen inhaliert oder eingenommen werden?

Bei Erkältungen eignen sich OLBAS® Tropfen sowohl zur Inhalation als auch zur innerlichen Anwendung.

Wann werden OLBAS® Tropfen äußerlich angewendet?

Bei leichten Kopfschmerzen (z. B. bei Verspannungszuständen) oder bei lokalen Muskelschmerzen infolge von Überanstrengung oder Fehlbelastung werden OLBAS® Tropfen äußerlich angewendet.

Wann sind OLBAS® Lutschtabletten geeignet?

Auch die OLBAS® Lutschtabletten enthalten als Basis das Heilpflanzendestillat aus Pfefferminzöl, Cajeputöl und Eukalyptusöl. Bei Husten und Heiserkeit sind sie eine echte Wohltat für Hals und Rachen – und damit bei Erkältungen die ideale Ergänzung zu OLBAS® Tropfen.

Besonders praktisch für unterwegs: OLBAS® Klassik Minis in der kleinen Metalldose, die in jede Handtasche passt!

Enthalten die OLBAS® Lutschtabletten Zucker?

OLBAS® Klassik Lutschtabletten und OLBAS® Klassik Minis enthalten Zucker. Die Alternative ist OLBAS ® Lutschtabletten zuckerfrei.

Sind OLBAS® Produkte für Kinder geeignet?

OLBAS® Tropfen:

Die Anwendung von OLBAS® Tropfen ist für Kinder unter 12 Jahren nicht vorgesehen.

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren können OLBAS® Tropfen

zur innerlichen Anwendung bei Erkältungen einsetzen.
zur Inhalation bei Erkältungen anwenden.
Zur äußerlichen Anwendung bei lokalen Muskelschmerzen einsetzen.
Erwachsene ab 18 Jahren können OLBAS® Tropfen

zur innerlichen Anwendung bei leichten, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts einsetzen.
zur äußerlichen Anwendung bei leichten Kopfschmerzen verwenden.
Achtung: Nach allen Anwendungen Hände gut waschen, damit OLBAS nicht versehentlich in die Augen gerieben wird.

OLBAS® Lutschtabletten:

Sind auch für Kinder geeignet. Tipp: Die zuckerfreie Variante - OLBAS ® Lutschtabletten zuckerfrei

Wo sind die OLBAS® Produkte erhältlich?

Sie erhalten die OLBAS® Produkte exklusiv in Apotheken, Reformhäusern und Drogeriemärkten.

Ich habe gelesen, dass es auch eine OLBAS®-Sport-Reihe gibt – stimmt das?

Ja, zur OLBAS® Sportreihe zählen das Kälte-Spray und das Aktiv-Spray – sie werden selbst von Profisportlern in Training und Wettkampf eingesetzt. OLBAS® Sport ist DFB-Ausrüster.

Enthalten die OLBAS® Produkte Gluten?

Nein, OLBAS®-Produkte sind glutenfrei.

Enthalten die OLBAS® Produkte Laktose?

Nein, OLBAS®-Produkte sind laktosefrei.

Kann ich OLBAS® Tropfen während der Schwangerschaft einnehmen?

Olbas Tropfen sollten wegen nicht ausreichender Untersuchungen in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Aufgrund der fettlöslichen Eigenschaften der Wirkstoffe ist mit einem Übertritt in die Muttermilch zu rechnen, jedoch liegen hierzu keine Untersuchungen vor. Ätherische Öle können den Geschmack der Milch verändern und zu Trinkproblemen führen.

Wann werden OLBAS® Tropfen innerlich angewendet?

Olbas Tropfen werden innerlich bei Erkältungen oder bei leichten, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts angewendet.

Wie viele OLBAS® Tropfen darf ich einnehmen?

3 mal täglich 3 Tropfen.

Sind OLBAS® Tropfen zum Einreiben geeignet?

Ja, bei leichten Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen.

Welche Nebenwirkungen können bei OLBAS® Tropfen auftreten?

Olbas Tropfen können bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

Bei innerer Anwendung:

  • Sodbrennen, perianales Brennen, unscharfes Sehen, Übelkeit und Erbrechen wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.
  • Lokale Überempfindlichkeitsreaktionen auf Menthol und Pfefferminzöl mit Brennen in der Mundhöhle, wiederkehrenden Schleimhautgeschwüren oder flechtenartigen Hautveränderungen wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.
  • Allergische Reaktionen auf Menthol mit Hautausschlag, Hautrötung und Kopfschmerzen, Atemnot, Herzschlagverlangsamung (Bradykardie), Muskelzittern, Koordinationsstörungen in der Bewegung (Ataxie), allergischem Schock wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.
  • Mentholgeruch im Urin und Stuhl, Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie) und Entzündungen der Eichel (Balanitis) wurden beobachtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.
  • Bei langdauernder Anwendung und bei Überdosierung von Wacholderbeeröl-haltigen Präparaten können Nierenschäden auftreten.

Bei Inhalation:

  • Bei überempfindlichen Patienten wurde von Hustenreiz, Atemstillstand (Apnoe), Bronchial- und Kehlkopfkrampf berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.

Bei Anwendung auf der Haut:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag, Kontaktdermatitis wurden berichtet. Die Häufigkeit ist unbekannt.
  • Reizungen der Haut und Schleimhaut, z. B. Augenreizungen, Reizungen der Nasenschleimhaut sind nach der Anwendung möglich. Die Häufigkeit ist unbekannt.

Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Präparat zunächst abgesetzt und gegebenenfalls Rücksprache mit einem Arzt genommen werden.

Sollten Sie Schwellungen in Gesicht, Mund und/oder Rachenraum bzw. allergische Reaktionen der Atemwege, akute Atemnot bei sich beobachten, ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Kann man OLBAS® Tropfen als Saunaaufguss verwenden?

Für einen Saunaaufguss können 10 – 15 Tropfen mit einem Liter Wasser gemischt werden. Das erfrischt die Atemluft und erhöht die Saunawirkung.

Wie viel kosten die OLBAS® Tropfen?

Der empfohlene Verkaufspreis der OLBAS® Tropfen 12 ml ist 6,25 € und der OLBAS® Tropfen 50 ml ist 19,45 €.

Was kann ich tun bei OLBAS® Tropfen im Auge?

Wenn Olbas Tropfen versehentlich in die Augen gerät, kann es unangenehmes Brennen in den Augen verursachen und zu starken Reizungen führen. In diesem Fall ist als erste Hilfe Maßnahme das Auge sofort mit Leitungswasser auszuspülen und gegebenenfalls ein Augenarzt aufzusuchen.

Kann man OLBAS® Tropfen zum Gurgeln verwenden?

Für Atemfrische können Sie einige Tropfen Olbas in ein Glas Wasser geben und den Mund ausspülen.

Wie sind die OLBAS® Tropfen zusammengesetzt?

10 g (= 11,1 ml) Flüssigkeit enthalten:

Destillat aus

Wirkstoffe:
Pfefferminzöl        5,3 g
Cajeputöl             2,1 g
Eukalyptusöl         2,1 g

Sonstige Bestandteile:
Wacholderbeeröl    0,3 g
Gaultheriaöl          0,2 g

Wie lange sollte man OLBAS® Tropfen inhalieren?

2 - 4 Tropfen in ein Behältnis mit heißem Wasser geben und die aufsteigenden Dämpfe 5 bis 10 Minuten inhalieren.

Wie oft kann ich OLBAS® Tropfen inhalieren?

Die Anwendung kann bis zu 3-mal täglich wiederholt werden.

Wie viel Grad sollte das Wasser beim Inhalieren haben?

Das Wasser sollte so heiß sein, dass die Dämpfe aufsteigen.

Gibt es grüne OLBAS® Produkte?

Die grüne Verpackung bei den Olbas Produkten gab es früher im Reformhaus und die blaue Verpackung in der Apotheke. Inzwischen gibt es nur noch die blaue Verpackung in allen Vertriebskanälen.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.